Big Techday 2, Mai 2008

Our Conference on Science and IT.

Programme:

Zeit

I

II

III

09:15

I

Ein Blick auf Frameworks

Adobe Flex für Java Entwickler

Michael Mayr, TNG

Mit Adobe Flex hat Adobe eine Plattform zur Entwicklung von Rich-Internet-Applikationen basierend auf dem weit verbreiteten Flash Player geschaffen. In diesem technischen Vortrag wird darauf eingegangen, was denn Rich-Internet-Applikationen von anderen Internet-Applikationen unterscheidet und ein Überblick über Adobe Flex und seine Kommunikationsmöglichkeiten mit Backend-Systemen gegeben. Ausserdem wird über Erfahrungen aus der Praxis berichtet und Kritikpunkte werden offen angesprochen.

II

Scrum

Scrum - ein Jahr danach

Michael Echerer, Gerhard Müller, Dr. Martin Wagner, TNG

Scrum ist ein agiles Projektmanagement-Framework, welches auf empirischer Projektsteuerung basiert. Es wurde 2007 bei TNG im großen Stil eingeführt: Inzwischen sind 75% aller TNG-Consultants zertifizierte Scrum-Master, neue Entwicklungsprojekte werden nach Möglichkeit mit Scrum-Methoden durchgeführt. Der Vortrag stellt Scrum nochmalskurz vor und fasst unsere Erfahrungen aus der Praxis zusammen.
Hinweis: Wenn Sie Scrum schon kennengelernt haben, brauchen Sie diesen Vortrag nicht mehr zu hören. Anderenfalls sollten Sie ihn hören :-).

III

Softwareenticklungsmethodik

Behaviour Driven Development and Storytests

Jake Benilov, TNG

Unit testing, automated acceptance testing and user stories have been continuing their steady march into the software development mainstream. This presentation will discuss the directions in which these practices are evolving and how they can help business owners and developers reduce unnecessary waste in their projects.

10:00

I

Service-Oriented Architektur

SOA, SOAP und WS-* demystifiziert

Dr. Martin Wagner, TNG

Der WebServices-Hype ist vorbei. Was ist geblieben? Welche Werkzeuge funktionieren wo lohnt sich der Einsatz? Wie sieht die Service-orientierte Architektur von heute wirklich aus?

II

Mehr Scrum

Scrum aus der Sicht des klassischen Projektmanagements

Dr. Robert Dahlke, TNG

Der Vortrag geht der Frage nach, wie sich das PM-Framework Scrum in die generische Struktur des klassischen Projektmanagements einordnen läßt. Dazu werden Begriffe und Elemente aus Scrum in die von der IPMA verwendete PM-Struktur eingeordnet und diskutiert.

III

Die Dunkle Seite des Internets

Search Engine Optimierung

Johann Burkard, TNG

Search Engine Optimierung (SEO) ist ein umstrittenes Thema. Was ist erlaubt, was nicht? Welche Methoden gibt es? Wie arbeiten die Leute, die im Verborgenen sind?

10:45

Kaffeepause

11:45

I

Digitale Kunst

Farbrausch, die Demoszene und digitale Kunst

Dirk Jagdmann, Farbrausch

Was ist die Demoszene? Was für Biographien haben ihre Mitglieder? Warum schließen sich Programmierer zu Szene-Gruppen zusammen? Was ist das besondere an der Grafik, was am Sound

12:15

I

Looking Beyond Borders

Biologically-inspired Robotics (in English)

(Image by Simon Sponberg)

13:00

Mittagspause

14:00

I

Looking Beyond Borders

Making Massive Crowds of Nanotubes (in English)

John will discuss how to make and assemble nanostructures in massive quantities, which is sought to give large-scale materials the extraordinary properties that nanostructures exhibit at tiny scales. For example, carbon nanotubes (CNTs) have five times the stiffness and at least twenty times the strength of steel, at only one-fourth the density; conduct heat ten times more effectively than copper; and based on slight differences in their atomic structure can be metallic wires, or semiconductors which transport electrons far more quickly than silicon. Using "forests" of aligned CNTs, we hope to create super-strong cables, build membranes for energy-efficient water desalination, and engineer microelectronic interconnects which will improve the speed of microprocessors. Nanotechnology innovations are enabled by synergy among mechanical engineering, chemistry, materials, physics, and many other fields; and I believe this interdisciplinary science will lead us to eventually control the assembly of individual atoms into household objects.

(Image of 200-micron-wide bunnies made from carbon nanotubes © 2006 A.J.Hart)

15:00

Kaffeepause

15:30

I

Looking Beyond Borders

Das Geheimnis des Anfangs

Harald Lesch, Professor für theoretische Astrophysik an der Universität München

Wie hat überhaupt irgend etwas angefangen? Der Mensch, als das Tier, das Sinn sucht, versucht immer, Gründe zu finden. Der Vortrag handelt von den Ursachen, die selbst keine Ursachen haben.

(Bild © Gert Krautbauer)

17:00

Pause und Übergang

17:30

I

After Work Party mit Barbecue - Essen und Trinken, Reden und Hören

Panzerballett, die innovative deutsche Band mit einem Mix aus Jazz und Heavy Metal, spielt die totale Verkrassung.

Motto: "Unterföhring in Schutt und Asche! :)"

(Bild © 2008 Panzerballett)

21:00

Ende der Veranstaltung