News-Archiv / Alle

Oktober 2020

Publikumspreis für TNGler

Sport und Informatik passen nicht zusammen? Ganz im Gegenteil! Bei der Konferenz Spinfortec2020 kommen die Disziplinen zusammen. So auch bei einem unserer Kollegen Marc Schuh, seinerseits Leistungssportler und Informatiker, der bei der diesjährigen Konferenz ein spannendes Projekt des TNG Innovation Hackings präsentiert hat. In seinem Vortrag erklärt er, wie die videogestützte Technikanalyse von Hochleistungssportlern im Kanusport mit Computer Vision und künstlicher Intelligenz automatisiert werden kann.

Der Vortrag kam bei den Zuhörern sehr gut an. So gut, dass unser Kollege mit Abstand den Publikumspreis gewonnen hat. Wir freuen uns sehr über diese Auszeichnung und danken unserem Partner "Olympiastützpunkt Metropolregion Rhein-Neckar" für dieses faszinierende Projekt. 

Neugierig geworden? Dann schauen Sie sich unseren Big Techday Vortrag zum Kanu KI Analysator an. In unserer Playlist finden Sie auch weitere interessante Vorträge zu verschiedensten Themen.

September 2020

Security&Safety Things AppChallenge

Wir schreiben das Jahr 2020 – das Jahr der Veränderungen, aber auch des Aufbruchs und der Innovationen. Viele Dinge haben sich geändert und fordern neue Lösungsansätze. Die durch Corona bedingte Zeit der Zurückgezogenheit war aber auch eine wertvolle Chance, über Dinge nachzudenken und Neues zu erschaffen!

Die Security and Safety Things App Challenge 2020 bot den perfekten Rahmen, um unsere Computer-Vision-Skills unter Zeitdruck unter Beweis zu stellen. Innerhalb von drei Monaten gelang es uns, zwei innovative Apps zu erstellen – von der Idee bis zur Verfügbarkeit im Marktplatz. Tatsächlich wurden gleich beide Apps mit dem ersten Preis belegt; Visual Feedback gewann im Bereich Einzelhandel und Kommerz und die Dynamic Privacy Mask im Bereich der Smart Cities!

Dieses Jahr verabschieden wir uns also nicht nur vom Händedruck, sondern auch von unhygienischen Feedback-Buttons! Wie uns nämlich Filialleiter aus dem Einzelhandel zugetragen haben, ist das Kundenfeedback tatsächlich drastisch zurückgegangen. Hier schaffen wir mit Visual Feedback Abhilfe! Die App ermöglicht das Abgeben von Feedback mittels Handgeste (Demo-Video). Um den Prozess spielerisch zu gestalten, werden der Stimmung entsprechende Emojis anstelle des Kopfes eingeblendet. Das Ganze ist damit nicht nur kontaktlos, sondern macht auch noch Spaß!

Ernster geht es bei unserer zweiten App zu. Wenn hochauflösende Sicherheitskameras persönliche Daten aufzeichnen, hinterlässt das bei vielen von uns ein ungutes Gefühl. Sicherlich lässt sich das nie ganz vermeiden (Kameras sind ja schließlich dazu da, Menschen aufzuzeichnen!), aber das heißt ja nicht, dass im Supermarkt auch die Kreditkarte oder das PIN-Pad mitgefilmt werden müssen oder im Wartebereich am Flughafen der Bildschirm des eigenen Laptops. Zumal die DSGVO vorschreibt, dass Erhebung persönlicher Daten auf das notwendige Maß beschränkt sein muss ("Datenminimierung"). Mit der Dynamic Privacy Mask helfen wir, diese Datenminimierung weiter voranzutreiben: Unsere App maskiert mithilfe eines Neuronalen Netzes erfolgreich Objektklassen wie Personen, Laptops und Tastaturen (Demo-Video) – und künftig auch PIN-Pads, Kreditkarten und Mobiltelefone. Damit hoffen wir langfristig sogar den Standard beim Datenschutz zu erhöhen. Denn die DSGVO besagt auch, dass sich Betreiber von Sicherheitskameras am aktuellen Stand der Technik orientieren müssen, um die Persönlichkeitsrechte der Gefilmten und insbesondere deren Grundrecht auf informationelle Selbstbestimmung zu wahren.

Sie finden das spannend und wollen mehr über unsere Apps lernen? Für mehr Informationen wie auch Feedback schreiben Sie uns gerne unter iot-apps(at)tngtech.com.

Juli 2020

TNG ist Slack Services Partner

Nun ist es unter Dach und Fach: Wir sind der erste Slack Services Partner in der DACH-Region! Wir freuen uns, Kunden bei Herausforderungen mit Rat und Tat zur Seite stehen zu können und allgemeine und kundenspezifische Integrationen und Apps für die Kollaborationsplattform entwickeln zu können. Wir helfen bei der Einbettung von Slack in verschiedene Systeme und Workflows - ganz nach Ihren Wünschen. Agil und nachhaltig.

Sie stehen vor einer komplexen Herausforderung oder suchen nach einer spezifischen Problemlösung? Kommen Sie gerne auf uns zu! Details zu unserer Zusammenarbeit mit Slack sowie Kontaktmöglichkeiten finden sie hier.

Juli 2020

Strategische Firmenevents in Zeiten von Corona – unser Sommerretreat 2020

Stetige, strategische Weiterentwicklung ist uns bei TNG so wichtig, dass wir einmal im Jahr im Sommer mit allen Kolleginnen und Kollegen einen Strategie-Retreat veranstalten. Denn wir sind stolz auf alle TNGlerinnen und TNGler und wollen ihr Wissen und Können in die Gestaltung von TNG bestmöglich einbinden. Entsprechend werden im Rahmen von Open Space oder Barcamp Sessions strategische Informationen geteilt, Innovationsideen ausgetauscht und über TNG als Ganzes gemeinsam reflektiert.

Neben den angeregten Diskussionen und vielfältigen Socializing-Angeboten war unser Sommerreteat bisher auch von Sommersonne, Gipfelleuchten, Whirlpool und alpinen Hotelzimmern geprägt. Aufgrund von Corona war die Durchführung in dieser Form natürlich nicht möglich. Aber haben wir uns davon abhalten lassen?

Natürlich nicht! Wir haben kurzerhand unseren Sommerretreat 2020 virtualisiert und remote durchgeführt – mit vollem Erfolg.

Wer mehr zum Konzept und zur technischen Umsetzung erfahren möchte, findet auf Linkedin zwei ausführliche Artikel zu unserem ersten virtuellen Sommerretreat. Wir freuen uns auf Kommentare, Anregungen und Erfahrungsaustausch. Folgen Sie uns auf LinkedIn und bleiben Sie so immer auf dem Laufenden.

Juli 2020

Ofen öffne Dich!

Mit Hausgeräten sprechen klingt nach Science Fiction? Nicht unbedingt! Wie einst Ali Baba die Schatzkammer, können nun die Besitzer eines neuen Ofens diesen mit dem Ausruf "Sesam öffne Dich" aufmachen. Ein "Ofen, öffne die Tür" tut es allerdings auch.

Dieses wahrgewordene Märchen hat unserem Kunden den ersten Platz für "Excellence in Business to Consumer" beim diesjährigen German Innovation Award eingefahren. Die Sprachunterstützung hat TNG gemeinsam mit dem Kunden entwickelt. Man kann dem Ofen mit Sprachassistenten wie Amazon Alexa nun sagen, die Tür zu öffnen, wenn man zum Beispiel gerade die Hände voll hat. 

Wir freuen uns, die Innovationen der Zukunft mitgestalten zu können.

Juni 2020

JHipster bei TNG

Durch die kontinuierliche Weiterbildung der Consultants bleibt TNG auf dem aktuellen Stand der Technik - auch in Coronazeiten. Um unsere Kunden mit JHipster optimal unterstützen zu können, haben sich einige Kolleginnen und Kollegen in einer Schulung von JHipster Core Developer David Steiman fortgebildet. JHipster ist einer der beliebtesten Code-Generatoren der Java-Welt, erfährt sehr viel Zulauf bei GitHub und wird bereits von vielen Firmen eingesetzt. Inhalte der Schulung waren unter anderem die schnelle Erstellung von Proof of Concepts sowie der Entwurf von Microservice-Landschaften. Besonders zentral behandelt wurde die Frage, wie Anwendungen weiterentwickelt werden können, um einfache und wartungsarme JHipster-Upgrades zu ermöglichen.
Die interne Schulung fand im Vorfeld des Big Techdays 2020 statt. Bei der Konferenz hielt David Steiman gemeinsam mit  Frederik Hahne einen Vortrag zur JHipster Development Plattform. Interessierte finden die Aufzeichnung des Vortrags auf YouTube.

Juni 2020

TNG Proof of Concept App in S&ST Product Demo vorgestellt

Mit Hilfe modernster Kameras von Security and Safety Things können Machine-Learning-Algorithmen direkt auf dem Gerät ausgeführt und somit eine Vielzahl komplexer Erkennungsaufgaben übernehmen, ohne Videodaten über das Netzwerk zu übertragen.

Die von TNG entwickelte Person Anonymizer-App (verfügbar im zugehörigen App-Store) macht sich dies zu Nutze und demonstriert, wie Personen im Videostream in Echtzeit erkannt und maskiert werden können. So schützt die Technologie bei Anwendungsfällen, in denen Menschen nicht Ziel der Überwachung sind, die Privatsphäre. Ein kurzes Youtube-Video von Security and Safety Things demonstriert den AppStore am Beispiel des Person Anonymizers und zeigt diesen live in Aktion.

Juni 2020

Page Gardener App für Aktualität von Inhalten in Confluence

Einmal ins Unternehmens-Wikis geschriebene Inhalte geraten häufig in Vergessenheit. Sie werden nicht mehr aktualisiert oder archiviert, obwohl sie veraltet sind. Bei diesem Problem kann unsere App Page Gardener Companion for Confluence helfen.

Der Page Gardener beobachtet den Lebenszyklus Ihrer Seiten und Bereiche in Atlassian Confluence. Er ermöglicht es Ihnen einen Verantwortlichen zu benennen, der nach einer gewählten Zeitspannen an die Aktualisierung seiner Seiten erinnert wird. Diese Automatisierung hilft, Seiten aktuell zu halten. Das vermeidet Missverständnisse, die Zeit und Geld kosten. Konzentrieren Sie sich auf den Inhalt, nicht auf den Prozess.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Besuchen Sie uns im Atlassian Marketplace und testen Sie die App für 30 Tage kostenlos.

Mai 2020

Vorträge des Big Techdays online verfügbar

Sie konnten am Virtual Big Techday am 8. Mai 2020 nicht teilnehmen oder haben einen Vortrag verpasst? Oder Sie möchten einen Vortrag, der Sie besonders begeistert hat, noch einmal ansehen? Zahlreiche Vorträge finden Sie weiterhin in unserer YouTube-Playlist. Von A  ("Autonome Fußballroboter in der RoboCup Small Size League") bis Z ("Wie Zahlen Farben schaffen") ist alles dabei. Viel Spaß beim Anschauen!

Mai 2020

TNG mit Deep Fakes im WDR

Wie täuschend echt sind Deep Fakes? Und funktioniert das auch in Echtzeit? Das TNG Innovation Hacking zeigt in der WDR-Reportage “reporter”, wie fotorealistisch und hochwertig Deep Fakes wirken können und bringt so Licht ins Dunkle - und nebenbei auch gleich die Reporterin Saadet Czapski in die Tagesschau. Deep Fakes sind durch Techniken der Künstlichen Intelligenz abgeänderte bzw. verfälschte Bilder oder Videos. Meistens werden sie im Bereich des “Face Swapping” genutzt, d.h. Gesichter werden ausgetauscht, um so die Illusion zu erzeugen, eine andere Person zu sehen. Nach zweitägigem Training der künstlichen neuronalen Netzwerke wirkt das Ergebnis täuschend echt, wie das TNG-Team dem WDR erklärt. Mithilfe der in der Reportage vorgestellten und rein zu Forschungszwecken entwickelten Technologien können Deep Fakes sogar in Echtzeit dargestellt werden. Die von TNG entwickelte und nicht öffentliche Technik soll Medienkompetenz schaffen und ein Bewusstsein in der Bevölkerung wecken, wie weit die Technologie in diesem Bereich bereits fortgeschritten ist. Die Reportage wurde am 1. Juni 2020 in der Aktuellen Stunde im WDR ausgestrahlt und ist auf YouTube zu sehen.

Aktuelle News und Events findet man hier.