News / Alle

Juni 2021

Bewegte Buttons im t3n-Magazin

Im aktuellen t3n Magazin findet sich der Artikel "Bewegte Buttons", geschrieben von einer TNG-Kollegin. UI/UX gewinnen zunehmend an Wichtigkeit, Nutzer sollen Spaß am Benutzen einer Webseite haben. Dank CSS Transitions und Animations sind heutzutage flüssige Effekte ganz ohne Javascript möglich. Im Artikel wird erklärt, wie die Technologien im Browser funktionieren und worauf man dennoch achten muss.

Juni 2021

TNG-Vorträge im Rückblick

Digitale Formate waren noch nie so wichtig wie während der Pandemie. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter konnten sich auch weiterhin im Rahmen von virtuellen Vorträgen und Workshops vernetzen, weiterbilden und ihr Wissen mit anderen teilen. So hielten zu Beginn des Jahres zwei unserer Kollegen im Rahmen einer Informatik-Vorlesung an der TU München gleich zwei Gastvorträge inklusive Workshop, um den Studierenden einen Einblick in die praktische Anwendung von Haskell im Berufsalltag zu geben. Auch fand hierbei eine Preisverleihung von TNG für die besten Studentinnen und Studenten des Semesters für ein Sonderprojekt statt. Im Frühjahr hielten unsere Mitarbeiter gleich drei Vorträge bzw. präsentierten Showcases auf der Konferenz OOP 2021, unter anderem zum Thema „Brain Computer Interfaces Demystified - Können Gedanken die Kontrolle übernehmen?“. Der TNG-Vortrag „Deepfakes 2.0 - Wie neuronale Netze unsere Welt verändern“ ist inzwischen zum Klassiker geworden und wurde allein seit Anfang des Jahres auf mehreren Konferenzen, wie den CodeDays und dem JavaLand 2021, gehalten. Das Thema Deepfakes ist zudem mehrfach im Fernsehen, unter anderem bei Galileo und Leschs Kosmos, thematisiert worden.

März 2021

Winterretreat bei TNG

Learning by Doing - das ist das Motto unseres jährlichen Winterretreats. In kleinen Gruppen wird gecodet, gebastelt, gegrübelt und diskutiert - die Themen sind so vielfältig wie unsere Kolleginnen und Kollegen.

Bei unserem diesjährigen Retreat am vergangenen Freitag, 19. März, standen spannende Themen wie "Smart Home mit Home Assistant", "Video-Chat selbst gebaut - wie schwer kann's schon sein?" oder "Quantum Computing mit Qiskitauf dem Programm". Klingt spannend? In den nächsten Wochen finden Sie Projektberichte auf unserer Linkedin-Seite zum Nachlesen.

Auch wenn wir in diesem Jahr leider nicht gemeinsam in einem Hotel in den Bergen feiern und schlemmen konnten, war für das leibliche Wohl der Kollegen natürlich gesorgt. Am Morgen des Retreats konnte eine Überraschungs-Snackbox aufgemacht und dann natürlich im Laufe des Tages genüsslich verspeist werden.

Der Spaß-Faktor kam nicht zu kurz. So hatte man die Wahl, am Abend gemeinsam mit den Kolleginnen und Kollegen ein Bild zu malen, ein Holzmodell zusammenbauen, ein Menü zu kochen und vieles mehr.

Februar 2021

Aus dem Ozean zum Modell - die Glomar Explorer in Lego

Die Vorgeschichte: Beim TNG Big Techday 2019 sprach der Journalist und Buchautor Josh Dean über die geheime und spektakuläre Azorian-Mission der CIA aus dem Jahr 1974. Mit einem extra für diesen Zweck konstruierten und gebauten Schiff, der Glomar Explorer, sollte das russische U-Boot K-129 im Ganzen geborgen werden - im Geheimen, ohne Wissen der Sowjetunion. Auch wenn die Mission nur teilweise gelang, da das U-Boot während der Bergung zerbrach, ist der Explorer eine technische Meisterleistung. Ein funktionstüchtiges Modell wurde allerdings - soweit wir wissen - bisher nie gebaut.

Challenge accepted: TNG kontaktierte Pawel Kmieć alias "Sariel", einen hochkreativen Lego-Modellbauer, der seine Erfindungen und Konstruktionen bereits auf der BTD 2017 vorgestellt hatte. Wir brachten die Idee, das Budget und die Begeisterung mit und der Modellbauer stellte sich der Aufgabe. Seinen Zwischenstand konnte er auf dem BTD 2020 präsentieren. Seitdem wurde das Modell fertiggestellt - Danke, Pawel!

Das drei Meter lange Modell sieht nicht nur beeindruckend aus, es schwimmt auch tatsächlich und kann mit seiner Greifvorrichtung ein Modell-U-Boot greifen. Während wir also darauf hoffen, dass der Corona-Virus durch Impfstoffe zurückgedrängt wird, wartet unser großes Modell in unserem Büro geduldig auf den von uns allen ersehnten Sommer... und einen TNG-Swimmingpool, um das Schiff ausführlich zu testen.

Januar 2021

Atlassian-Apps fit für Data Center

Nutzen Sie Confluence Data Center oder Jira Data Center? Dann gibt es Grund zur Freude: Wir haben unsere beliebtesten Atlassian-Apps fit für Data Center gemacht.

Nachdem Atlassian im vergangenen Jahr alle Server-Produkte abgekündigt hat, werden in Zukunft die Data Center-Produkte umso wichtiger. Diesen Trend gehen wir mit und haben einige unserer Apps für die Nutzung auf Data Center-Produkten überarbeitet. Vielleicht ist auch für Sie etwas Spannendes dabei, schauen Sie sich die Apps doch mal an:

Confluence:

Jira:

Januar 2021

Big Techday 2021 – nun im Herbst

Seit 2007 organisiert TNG jährlich den Big Techday, eine Konferenz über Themen der Wissenschaft und Technik mit dem Schwerpunkt IT. Auch in 2021 wird es auf jeden Fall einen Big Techday geben. Aufgrund der Corona-Pandemie wird er allerdings von Mai auf September verschoben. So hoffen wir, dass der Big Techday  (zumindest teilweise) wieder in Präsenz stattfinden kann. So oder so ist TNG sich einig, dass es auch in diesem Jahr ein fantastisches Event mit vielen verschiedenen, hochinteressanten Vorträgen geben wird.

Dezember 2020

Modernes Identitäts- und Zugriffsmanagement: Configuration as Code für Keycloak mit Terraform bei TNG

Stellen Sie sich ein Unternehmen vor, dessen Mitarbeiterzahl und Anzahl der genutzten Webdienste stetig wächst. Denken Sie außerdem an die Zeit, die damit verbracht (bzw. verschwendet) wird, sich bei vielen dieser Webdienste jeden Tag einzeln anzumelden - und das bei jedem Mitarbeiter. Die Vorteile eines unternehmensweiten Identitäts- und Zugriffsmanagements (IAM) inklusive einer Single-Sign-On-Lösung (SSO) sind offensichtlich. Keycloak nutzt offene Standards zur Authentifizierung von Nutzern unternehmensinterner Anwendungen und unterstützt auch externe Dienste, wie Slack oder Zoom. Leider hinkt es dem hinterher, was zum Standard für die Wartung von IT-Systemen geworden ist: Configuration as Code (CaC). An dieser Stelle kommt der Terraform Keycloak Provider ins Spiel. TNG hat zu diesem recht ausgereiften Open-Source-Projekt beigetragen und es zur Anwendung gebracht.

tl;dr: Wir unterstützen einen Keycloak-Provider für Terraform und verwenden ihn, um unseren Authentifizierungsserver zu verwalten. Schnelle und zuverlässige Iterationen an dieser sehr kritischen Infrastrukturkomponente sind jetzt mit unseren üblichen Softwareentwicklungsmethoden und hohen Standards möglich.

Wir haben mehrere Kandidaten im Hinblick auf den erforderlichen zusätzlichen Entwicklungsaufwand und unsere Stabilitätsziele verglichen. Der Kubernetes Keycloak Operator ist ein relativ junges Projekt und daher für unsere Zwecke nicht genügend erprobt. Eine andere Möglichkeit, die Keycloak-API zu abstrahieren, ist der Keycloak-Ansible-Provider. Das Tool hat uns allerdings in früheren Projekten, u.a. aufgrund eines schwierigen Zustands der Dokumentation, nicht überzeugt. Der dritte Kandidat, den wir uns angesehen haben und für den wir uns schließlich entschieden haben, war der Terraform Keycloak Provider. Für ihn spricht, dass er LDAP-User Federation und eine ausreichende Anzahl von Keycloaks Role Mappers unterstützt, und dass Terraform neben der manuellen Konfiguration auch eine automatisierte Provisionierung ermöglicht.

An einigen Stellen mussten wir den Provider patchen. Der Maintainer, Michael Parker, reagierte schnell und wir arbeiteten gemeinsam an unseren Pull-Requests.  Mittlerweile haben wir schon einige Erfahrung mit der Erweiterung und Wartung von Keycloak über Terraform gesammelt. Unserer Erfahrung nach scheint es so einfach zu sein wie die manuelle Konfiguration in der Benutzeroberfläche. Terraform-Module halten unsere Client-Konfiguration und erlauben es uns, verschiedene Parameter schnell zu tunen und zu testen. Jede Fehlkonfiguration kann schnell durch Wiederherstellung einer funktionierenden Version behoben werden. Außerdem kompensieren wir fehlende Features im Provider, indem wir die Konfiguration manuell vervollständigen. Dieser hybride Ansatz erlaubt auch leichtgewichtige Experimente durch Rückgriff auf die Benutzeroberfläche. 

Nachdem wir unsere Keycloak-Konfiguration in Code umgewandelt hatten, ging die Migration unserer Keycloak-Instanzen auf Kubernetes einfach und problemlos vonstatten. So wie es sein sollte.

Was denken Sie? Sprechen Sie uns gerne an, wenn Sie Fragen haben oder Unterstützung benötigen!

Dezember 2020

TNG sponsort Advent of Code

Rätsel-Adventskalender sind schwer im Trend - so auch der Advent of Code, ein Adventskalender mit kleinen algorithmischen Rätseln. Eine Reihe von Kolleginnen und Kollegen nutzt auch dieses Jahr wieder die täglichen Rätsel als Fingerübung oder um eine neue Programmiersprache zu lernen. Im firmeninternen Leaderboard gibt es eine Bestenliste, wer die korrekten Lösungen als erstes ermittelt. So ist es nur konsequent, dass TNG den Advent of Code als Sponsor unterstützt. Eric Wastl, der Kopf hinter dem Adventskalender, war 2019 Sprecher auf unserem Big Techday. Haben Sie schon alle Rätsel geknackt?

Dezember 2020

Alle Jahre wieder...

...feiern wir bei TNG gemeinsam ausgelassen und mit gutem Essen die Weihnachtszeit. Neben einer großen Weihnachtsfeier gibt es traditionell einen Japan-Techday mit leckerem Sushi und dem Brettspiel "Go". Wie so einiges dieses Jahr haben wir auch diese Traditionen auf kreative Art und Weise virtuell aufleben lassen. Am 4. Dezember zelebrierten wir den ersten virtuellen Weihnachtstechday und haben keine Mühen gescheut: Sushi oder Brotzeitbretterl wurden an alle TNGler für ein gemeinsames virtuelles Mittagessen geliefert. Anschließend gab es eine Festtagsrede durch unsere Partner. Der traditionelle "Go-Vortrag" zusammen mit der Möglichkeit, sich virtuell an dem Spiel zu versuchen, durfte in diesem Jahr natürlich auch nicht fehlen. Zum krönenden Abschluss gab es dann abends viele vergnügliche Freizeitaktivitäten. Unsere Event-Location war mal wieder unser Virtual Office - diesmal im weihnachtlichen Gewand. Von der virtuellen Art Night, über Plätzchenbacken bis hin zu verschiedenen Tastings war alles dabei.

Dezember 2020

TNG in Zeiten von Corona

Selbst in diesen schwierigen Zeiten gaben die TNG Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Vollgas und machten das Beste aus der gegenwärtigen Situation, indem sie für Vorträge und Veranstaltungen auf virtuelle Formate zurückgriffen. Das Thema „Deepfakes 2.0 – How neural networks change the world“ haben zwei unserer Kollegen auf diversen Konferenzen, wie zu Beispiel dem Java Forum Stuttgart, sowie im Fernsehen im Rahmen der WDR-Reportage „reporter“ vorgestellt. Im Sommer freute sich das JungChemikerForum TNG mit dem Vortrag „Künstliche Intelligenz in der Chemie“ zu Gast zu haben. Zum Anfang des Herbstes gab es noch einmal ein Highlight: Mit dem Vortrag „Automatisiertes Testen einer Angular-Application“ waren wir nicht nur auf der EnterJS sondern auch der Developer Week, eine der größten unabhängigen Entwicklerkonferenzen Europas, vertreten.

Vergangene News und Events findet man im Archiv.